Sign In

Bewerbungsportal

Die MU-Varna: Struktur, Lehrkräfte, Veranstaltungen, Studienklima

I. Struktur der Universität

Die Medizinische Universität - Varna "Prof. Dr. Paraskev Stoyanov" ist eine staatliche bulgarische Universität. Verfassungsgemäß genießt jede Hochschule in Bulgarien eine s.g. "akademische Autonomie". Sie besitzt, ähnlich wie in anderen Ländern, eine eigene Satzung und wird von einem Rektor geleitet und in Fakultäten aufgeteilt, die ihrerseits von Dekanen geleitet werden.

Die habilitierten Lehrkräfte, die nichthabilitierten Lehrkräfte und die gewählten Vertreter der Studenten sind auch Mitglieder der Hauptversammlung der Universität und des s.g. Akademischen Rates. Diese Gremien haben satzungsgemäßen Aufgaben, die sie in festgelegten zeitlichen Abständen, aber auch außerordentlich bei Bedarf wahrnehmen.

Die Fakultäten bestehen aus den s.g. Kathedern. Der Katheder entspricht dem deutschen Begriff "Lehrstuhl". In Deutschland sind die Institute einer Fakultät diesen bulgarischen Kathedern ähnlich.
Zusätzliche zentrale und fakultätsübergreifende Strukturen sind die Departemente. Diese Strukturen sind für mehrere Fakultäten und Katheder tätig, ein Beispiel ist das Departement für Fremdsprachen, Kommunikation und Sport und die Doktorantenschule.

Im Bereich der Verwaltung hat die Universität mehrere Abteilungen, wie z.B. Rektorat, Dekanat, Studierendensekretariat, IT, Buchhaltung, Personalabteilung, etc.

Seit Januar 2015 verfügt die MU-Varna auch über einen eigenen nationalen akademischen TV-Sender: "MU-Vi.tv". Der Fernsehsender ist durch die zuständige bulgarische nationale Behörde zugelassen.


II. Lehrkräfte

Nur qualifizierte Lehrkräfte dürfen an unserer Universität tätig sein. Die Mindestqualifikation unserer Lehrkräfte ist "Magister". Die überwiegende Mehrheit der Lehrkräfte besitzt zusätzliche akademische Grade und/oder Qualifikationen, wie "M.A.", "Doktor", "Medical Doctor", "Ph.D.", "Priv. Doz.", "D.Sc." oder "Professor".

Die selbständige Betreuung durch studentische Hilfskräfte ist an der MU-Varna nicht vorgesehen. Alle Praktika und Seminarübungen werden in kleinen Gruppen von einem qualifizierten Universitätsmitarbeiter betreut. Dieser Mitarbeiter hat den Dienstgrad eines Assistenten oder eines Oberassistenten.

Es ist üblich, dass die Studenten die Telefonnummer ihrer Assistenten besitzen und sich bei Problemen bei diesen melden. Die Studierenden dürfen ihre Lehrkräfte jederzeit und nicht nur im Rahmen von Sprechstunden ansprechen.

Die Universitätsmitarbeiter stehen den Studierenden auch für Einzelunterrichte zur Verfügung. Die Satzung der Universität schreibt die Durchführung von solchen Einzelunterrichten bei Bedarf und bei Antrag seitens eines Studierenden vor.

Die Mitarbeiter der Universität sehen ihren Auftrag primär als Lehrauftrag und nicht nur als Forschungsauftrag an. Das unterscheidet sie von ihren Kollegen in Westeuropa, die normalerweise Studierende betreuen, nur weil sie dazu verpflichtet werden. In Bulgarien ist der Lehrauftrag die Hauptbeschäftigung der Wissenschaftler in der Vorklinik. Dies ändert sich nach dem "Physikum", sobald die Studierenden die Klinik erreichen, da die Studierenden dort im laufenden Klinikbetrieb bei "echten" Patienten unterrichtet werden. Dies passiert auch in kleinen Gruppen und sehr individuell am Patienten und nicht nur theoretisch. Die Universität ist überwiegend als Dienstleister für Studierenden und Patienten ausgerichtet. Sekundär wird auch Forschungsarbeit geleistet. Die Professoren der Universität haben mehrere Veröffentlichungen, manchmal mehr als 200-300 und weisen den s.g. "Impact Factor" mit vergleichbaren Werten, wie in Westeuropa nach.

Viele habilitierte Dozenten sind in Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Israel oder sogar in Japan ausgebildet worden, bzw. haben dort ihre fachärztliche Ausbildung ganz oder teilweise abgeschlossen.

 
III. Veranstaltungen

Im 1. und im 2. Studienjahr ist Sport als Pflichtfach im bulgarischen Hochschulgesetz vorgesehen. Die Studenten haben 90 Min. Zeit pro Woche die Gelegenheit, sich frei für eine Sportart zu entscheiden und sich unter qualifizierter Betreuung oder selbständig damit nach ihren Kräften zu beschäftigen (z.B. Basketball, Volleyball, Fitness, Schwimmen etc.). Die Sporträume wurden bereits vollständig verbessert, erweitert und renoviert. Studierenden mit gesundheitlichen Problemen können vom Sportunterricht befreit werden.

Allgemein besteht eine hohe Anwesenheitspflicht für alle Seminare und Übungen und keine Anwesenheitspflicht für alle Vorlesungen. Die Fehltage dürfen mehrfach pro Semester abarbeitet werden. Die Prüfungen dürfen jeweils 3 Mal pro Semester oder pro Jahr geschrieben werden. Den Studenten werden jeweils noch bis zu 3 weiteren Versuchen pro Studienfach im Laufe des nächsten Jahres angeboten. Diese 3 weiteren Versuche sind mit einer Schutzgebühr in Höhe von 200 EUR versehen. Ziel der Maßnahme ist, dass die Studenten im Rahmen des regulären Studiums aktiv motiviert werden, alle Prüfungen zu bestehen und nicht direkt zum letzten Wiederholungstermin zur Prüfung zu gehen.

Die Veranstaltungen sind sehr fest strukturiert. I.d.R. hat man persönlichen Kontakt zu jedem Professor und wird von ihm beim Vornamen angesprochen.

Die Räumlichkeiten sind klimatisiert, da der Sommer in Varna normalerweise 4 Monate dauert, und das Wetter sehr warm ist. Der Strand ist ca. 15 Minuten zu Fuß von der Universität entfernt und wird von den Studenten nach oder vor den Seminaren gut besucht.

 

IV. Das Studienklima

 

Das Studienklima ist mit dem in Deutschland nicht vergleichbar. Man legt in Bulgarien einen großen Wert auf die Persönlichkeit jedes Einzelnen und nicht nur auf die Einhaltung der vorgeschriebenen Regeln. Die Studiengruppen sind klein, das Wetter ist sehr warm im Sommer und etwas milder als in Deutschland im Winter. Die Professoren versuchen, in jedem einzelnen Fall eine Lösung des konkreten Problems zugunsten des Studierenden zu finden. Die Studenten haben sehr eindeutig nicht das Gefühl, "eine Matrikelnummer zu sein" und haben normalerweise einen höheren Lebensstandard als deren Kommilitonen in Deutschland, d.h. sie verfügen über deutlich mehr qm Wohnfläche, haben einen kürzeren kostenlosen Weg zur Uni, kleinere Studiengruppen, deutlich mehr Seminarstunden, 24/7 Zugang zu Supermärkten, Strand, Bibliotheken etc. Das Geld, das sie aus ihren Heimatländern zur Verfügung gestellt bekommen, ist in Bulgarien viel mehr Wert, da der Lebensstandard in Bulgarien insgesamt niedriger ist als in Westeuropa. Dieses gilt insgesamt, auch wenn einzelne Gegenstände in Bulgarien manchmal teurer sind als diese in ihren Heimatländern.​